Zu lieben was wir tun, zu teilen was wir lieben,
und somit anderen zu helfen, durch eigene Kreativität
Erfolge zu erziehlen...
Dadurch zeichnen wir von Stampin' Up! uns aus.

Herzlich Willkommen auf meinem Blog. Ich freue mich über Euren Besuch
und wünsche Euch viel Spaß beim Stöbern.

Dienstag, 14. Februar 2012

Alles Liebe zum Valentinstag...

Ja - eigentlich wollte ich Euch heute ein paar Karten- und Verpackungsbeispiele zum Thema "Valentinstag" zeigen. Aber oft kommt es ja ganz anders. Für Sonntag hatte ich mir vorgenommen die entsprechenden Karten und Schachteln zu werkeln, aber......

Wir wurden am Sonntagmorgen von unserem Großen ganz zaghaft geweckt: "Papa, Mama, eigentlich wollte ich Euch ja schlafen lassen, aber... Ihr müsst mal aufstehen und im Keller nachsehen. Da steht überall Wasser und die Sachen schwimmen durch die Gegend. Wir wissen nicht, was wir machen sollen!"

"Ähhhh jaaaa, wir kommen????!!!“ Da waren wir dann ruck zuck wach.

So, wie wir aus dem Bett gekrochen waren, ging es in den Keller. Und dann sahen wir das Dilemma, aber konnten die Ursache nicht gleich finden. Zum Glück erreichten wir einen befreundeten Installateur in der Nachbarschaft, der dann alles Weitere veranlassen konnte. (Dankeschön Roger - was hätten wir nur ohne Dich gemacht - sonntags ist alles ja noch viel schwieriger) Der Wassermeister wurde alarmiert, die Feuerwehr war ruckzuck vor Ort, meine Eltern eilten zur Hilfe, meine gute Freundin Gabi kochte für die fleißigen Helfer Kaffee und versorgte uns mit Frisch- und Brauchwasser, nachdem ich alles verfügbare Wasser noch aus unserer und der Leitung meiner Schwiegermutter gezapft hatte. Zwischenzeitlich mussten wir uns um versicherungstechnische Details kümmern und die Versicherung alarmieren. Und das alles an einem eigentlich verplanten Sonntag!!!

Gestern von morgens bis in die Abendstunden wurde vor unserem Grundstück unermüdlich gebaggert und gewerkelt. Alle haben prima Hand in Hand zusammengearbeitet. Die Ursache des Rohrbruchs ist behoben. Was jetzt noch bleibt, ist der Schaden im Keller. Aber das schaffen wir auch noch. Wir sind heilfroh, dass niemandem etwas passiert ist. Alles andere lässt sich nach und nach irgendwie ersetzen.

1000 Dank an jeden einzelnen Helfer!!!!! Und an alle die uns Hilfe angeboten haben!!!!!
Ohne Euch hätten wir das alles nicht so schnell geschafft!!!!

Und ein ganz dickes Dankeschön auch an unsere beiden Kinder. Ihr seid nicht in Panik geraten und habt alles richtig gemacht. Wir sind mega-stolz auf Euch. Gut, dass unser Jüngster zum Frühstück Kartoffelpüree wollte ;) , und sein Bruder Jonas deshalb in den Keller gegangen ist, um Milch zu holen. Wer weiß, wann wir den Rohrbruch und das Chaos im Keller sonst bemerkt hätten. Es war ja ein schleichender Prozess.

Wir hatten sooooo viel Glück im Unglück.

Ich hoffe allerdings Ihr versteht, warum ich Euch leider nichts Kreatives zeigen kann?!
Auch die nächsten Tage wird es auf meinem Blog wohl ruhig bleiben. Aber sobald wieder „Land in Sicht“ ist, melde ich mich wieder.

Liebe Grüße 

Eure Angela

Kommentare:

  1. ich bin durch Zufall auf deinen Blog gelandet...
    Boah... Wasser im Keller... wenn ich das so höre, bin ich froh, dass wir ohne Keller gebaut haben.
    Da ich in der Vers. Branche arbeite, hab ich oft mit diesen Dingen zu tun & stell mir jedes Mal vor, wie ich reagieren würde, wenn ich einen solchen Schaden zu vermelden hätte. Würde ich ruhig bleiben, wie einKunde der heute, der innerhalb von 2 Monaten den 3. Wasserschaden zu vermelden hatte... oder würde ich total aufgelöst sein.
    Euch viel Kraft beim beseitigen des Chaos... ich wünsch euch, dass nicht so viele ideelle Sachen beschädigt sind (das finanzielle lässt sich meist ersetzen...)
    Alle Gute, Silvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silvia,
      vielen Dank für Deinen Zuspruch. So einen Wasserschaden wünsche ich keinem. Du hast Recht, das schlimmste sind die persönlichen Sachen, die keiner ersetzen kann. Massenhaft Fotos, Briefe und andere Erinnerungsstücke sind dahin. Und die kann mir keiner ersetzen.
      Aber auch die materiellen Dinge tun natürlich weh. Gefriertruhe, Kühlschrank, Staubsauger und Werkzeuge, einige Möbelstücke, kistenweise Bücher, Lebensmittelvorräte …
      So richtig kann ich es immer noch nicht fassen.
      LG Angela

      Löschen

Ich freue mich über Dein Kommentar, vielen Dank!